Youtuber aufgepasst: Es stehen einige wichtige Änderungen bevor, die sich auf die Monetarisierung und die Sichtbarkeit von Inhalten auswirken können. Ab heute müssen alle Creator angeben, ob ihre Inhalte speziell für Kinder erstellt wurden, um die Bestimmungen des US-Gesetzes zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children’s Online Privacy Protection Act, COPPA) und/oder andere geltende Gesetze einzuhalten. Damit du nicht gegen diese Bestimmungen verstößt, führen wir in YouTube Studio eine neue Zielgruppeneinstellung ein. Je nachdem, wie viele speziell auf Kinder ausgerichtete Inhalte du auf deinem Kanal hast, kannst du die Zielgruppe entweder auf Kanal- oder Videoebene festlegen. Auf Kanalebene kann das mit nur einem Klick eingestellt werden.
Die Änderungen sind im Rahmen unserer Einigung mit der US-Handelsbehörde (Federal Trade Commission, FTC) und dem New Yorker Generalstaatsanwalt erforderlich und helfen dir, das US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children’s Online Privacy Protection Act, COPPA) und/oder andere geltende Gesetze einzuhalten. Die Änderungen können durchaus Nachteile für einige Creator mit sich bringen und dass sie etwas gewöhnungsbedürftig sind. Diese Maßnahmen sind aber wichtig, um die Einhaltung der einschlägigen Gesetze zu gewährleisten.

Was ändert sich?

Ab heute müssen alle Creator in YouTube Studio angeben, ob ihre Inhalte speziell für Kinder oder nicht speziell für Kinder erstellt wurden. Ab Januar schränken wir die Erfassung von Daten bei Inhalten speziell für Kinder ein, um die geltenden Gesetze einzuhalten. Wir werden also personalisierte Werbung für diese Inhalte deaktivieren – was sich auf die Einnahmen der Creator auswirkt, die Inhalte für Kinder erstellen. Außerdem deaktiviert Youtube bestimmte Funktionen, u. a. Kommentare und Benachrichtigungen, für solche Inhalte. Eine Liste der betroffenen Funktionen findest du hier.

Was ist der Grund dafür?

Die Änderungen sind im Rahmen unserer Einigung mit der US-Handelsbehörde (Federal Trade Commission, FTC) und dem New Yorker Generalstaatsanwalt erforderlich und helfen dir, das US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children’s Online Privacy Protection Act, COPPA) und/oder andere geltende Gesetze einzuhalten. Unabhängig von deinem Standort musst du als Creator deine Inhalte als speziell für Kinder kennzeichnen, wenn sie dieser Kategorie entsprechen. Bitte nimm diese Einstellungen so bald wie möglich vor. Außerdem wird Youtube automatisierte Systeme einsetzen, die mithilfe von maschinellem Lernen Videos erkennen, die eindeutig speziell für Kinder erstellt wurden. Du solltest dich bei der Einstufung deiner Inhalte jedoch nicht ausschließlich auf Systeme verlassen – wie alle automatisierten Systeme sind auch unsere nicht immer perfekt. Falls du deine Inhalte nicht einstufst oder wir Fehler oder Missbrauch feststellen, legen wir unter Umständen die Zielgruppe für deine Inhalte fest. Wenn du deine Inhalte nicht richtig einstufst, kann es zu Compliance-Problemen mit der FTC oder anderen Behörden kommen. In diesem Fall ergreifen wir möglicherweise entsprechende Maßnahmen hinsichtlich deines YouTube-Kontos.

Was sind Inhalte speziell für Kinder?

Youtube bietet hierzu keinen juristischen Rat, aber laut den Leitlinien der FTC zu den COPPA-Bestimmungen ist ein Video in den folgenden Fällen auf Kinder ausgerichtet und damit „speziell für Kinder“: • Die Hauptzielgruppe des Videos sind Kinder, z. B. ein Video für Kinder im Vorschulalter. • Das Video ist auf Kinder ausgerichtet, die aber nicht die Hauptzielgruppe sind, z. B. ein Zeichentrickfilm, der sich hauptsächlich an Teenager richtet, aber auch für jüngere Kinder gedacht ist. Weitere Informationen dazu, wie bestimmt wird, welche Inhalte als speziell für Kinder gelten, findest du hier.